Merian Gärten Basel
Entwicklung Gärten Vorder Brüglingen

Studienauftrag, selektiv, 2017
engere Auswahl
mit Maurice Maggi & Julia Marti
Bauherr: Christoph Merian Stiftung



Merian Gärten sind Teil eines übergeordneten Stadtparks
Die Merian Gärten befinden sich in einem Stadtgefüge welches sich – ausgelöst durch verschiedene Entwicklungsgebiete – in einer massiven Transformation befindet. Der Erholungsdruck von diesen umliegenden Arealen auf den übergeordneten Stadtpark, in welchem die Merian Gärten den westlichen Abschluss bilden, wird steigen. Zukünftig werden deutlich mehr Menschen den westlichen Eingang von der Brüglingerstrasse benutzen und durch die Merian Gärten in die anderen Teile des Stadtparkes gehen.

Ein öffentliches Netz durch die Merian Gärten als Verantwortung gegenüber dem Stadtteil und als Chance um mehr Menschen anzusprechen
Mit dem sanften Ausbau des Eingangs zur Brüglingerstrasse und der neuen „Blauen Treppe“ übernehmen die Merian Gärten die Verantwortung als Teil des Stadtparkes und ermöglichen die wichtigen Verbindungen. Dass zukünftig mehr Menschen durch die Merian Gärten gehen wird als Chance genutzt um mehr und verschiedene Menschen anzusprechen. Temporäre Garteninstallationen (Trailers) und der Ausbau von Aufenthaltsmöglichkeiten entlang dieser wichtigen Wegachsen bremsen Hindurchgehende und machen diese auf die Merian Gärten neugierig. Das Publikum wird vielfältiger.

Der Pächterbrunnen als Gartenlabor in der Schnittstelle der verschiedenen Räume & Themen
Das Entwicklungskonzept für Vorder Brüglingen sieht leichte Anpassungen am Wegenetz, Pflegeregime und Sammlungsanordnung vor. Innerhalb dieser sanften Anpassungen bildet der neue Pächterbrunnen als spielerisches Gartenlabor an der Schnittstelle der verschiedenen Räume und Nutzungen einen markanten Eingriff. Während die übrigen Räume in Vorder Brüglingen relativ stark determiniert sind, zeichnet sich der Pächterbrunnen durch eine hohe Nutzungsvielfalt und der damit verbundenen Förderung von Interaktion zwischen Besuchern und Ort aus.

Über präzisen Einsatz der Park- und Informationsinfrastruktur die Werte von Vorder Brüglingen unbewusster und zusammenhängend vermitteln
Die bereits heute eingesetzten Pflanzenschilder werden als typische Lerninfrastruktur von botanischen Gärten weiter verwendet, sollen zukünftig aber nicht nur auf Pflanzenarten, sondern auch auf andere Aspekte hinweisen. QR-Codes auf den kleinen Schildern ermöglichen es, die umfassenden Informationen von www.meriangaerten.ch zu verlinken und zukünftig mit weiteren Infos zur Anlage, Pflege, Mitarbeitern, etc. zu hinterlegen. In Kombination mit Bänken und Liegestühlen schaffen sie lustvolle und wenig instrumentalisierte Lernmilieus.

Pächterbrunnen & Blaue Treppe: Zwei markante Fakes schaffen Mehrwert innerhalb des sanften Entwicklungskonzeptes
Vorder Brüglingen ist ein postmoderner Fake, welcher historische Elemente zitiert und Ideallandschaften künstlich nachstellt. Zwei markante Eingriffe gliedern sich in diesen Fake ein und zitieren ebenfalls historische und bereits vorhandene Elemente, jedoch haben beide Eingriffe eine hohe funktionale Bedeutung: Die „Blaue Treppe“ schafft und betont die wichtige stadträumliche Verbindung von Dreispitz zu den Sportanlagen, und setzt das attraktive Dyych-Delta in Szene. Der „Pächterbrunnen“ setzt eine neue Achse und bringt das Pächterhaus mit der Merian Villa in Beziehung. Mit den verschiedenen Heckenzimmern und der Pergola wird er zu einem Gartenlabor, welches zu unterschiedlichen Zeiten von verschiedenen Menschen genutzt werden kann.