Wohnüberbauung Mattenplatz Kriens
Studienauftrag, selektiv, 2017
1. Rang
mit Manetsch Meyer Architekten
Bauherrschaft: Anliker AG



[...] Die städtebauliche Setzung einer starken, robusten Figur, die sich zur Aussicht und zur Sonne hin öffnet und im Süden durch ein niedrigeres Gebäude abgeschlossen wird, überzeugt sowohl städtebaulich als auch funktional. Der hohe Wohnwert für eine Mehrzahl von Wohnungen, der mit der vorgeschlagenen Konzeption erreicht wird, macht diesen Entwurf zu einem wertvollen Baustein eines neuen Quartiers. Das Projekt wird innerstädtischen Dichtevorstellungen gleichermassen gerecht wie den angestrebten Wohnqualitäten an der Peripherie der Städte - ein Spagat, der erstaunlich gut gelingt. Die Wohnungsgrundrisse sind elegant geschnitten und schaffen hohe Wohnwerte. Eine hofseitig vorgeblendete Terrassenschicht sorgt für ausreichende, teilweise zweigeschossige Aussenräume, die in filigraner Weise konstruiert sind. Über den Maisonetten im Süden erschliesst ein Laubengang auf zwei Etagen Kleinwohnungen. Die Freiräume präsentieren sich in einer überzeugend und selbstverständlich gestalteten Form, die sowohl im städtischen Bereich zu Platz und Strassenräumen als auch im Wohnhof gute Aufenthaltsqualitäten ermöglicht. Der architektonisch ruhige Ausdruck mit rhythmisiert gesetzten Fensteröffnungen in klinkerverblendeten Fassaden, die differenziert matt, glasiert oder gelocht eingesetzt werden, belebt den Ort auf gut vorstellbare Weise.[...] (Auszug Jurybericht)