Unterfeld Süd Baar
Städtebauliche Studie, 2018
mit Eckhaus AG, Städtebau & Raumplanung
Auftraggeberin: Einwohnergemeinde Baar


Recherche & Analyse

Blick über das Unterfeld in Richtung Norden (Foto: Drohnenbild S2L)

Blick über das Unterfeld in Richtung Süden (Foto: Drohnenbild S2L)

Analyse der Wege & Ziele

Analyse der Ströme

Analyse des Perimeters

Syntheseplan: Skizze der Bestvariante mit Parkspur, Quartierplatz, Quartierhof, Bahnhofplatz und Quartierboulevard

Modell der geplanten Grundstruktur


Nach der Ablehnung des Bebauungsplans „Unterfeld“ durch die StimmbürgerInnen von Baar hat die Gemeinde ein kooperatives Planungsverfahren ausgelöst. Diese städtebauliche Entwicklungsstudie wurde als partizipativer Planungsprozess mit Werkstattcharakter konzipiert, in den alle wichtigen Entscheidungsträger eingebunden werden konnten.

Nach einer Diskussion von vier unterschiedlichen Lesarten, wie sich das Areal gegenüber dem umliegenden Kontext – insbesondere der angrenzenden Lorzenebene – verhält, und dem Entscheid für einen Favoriten, wurden drei verschiedene städtebauliche Muster mit einem jeweils unterschiedlichen Angebot an Freiräumen erarbeitet. 

Die von einem Fach- und Reflexionsgremium bestimmte Bestvariante bietet ein breites Angebot an unterschiedlichen Freiraumtypologien an. Als zusammenhängendes Freiraumnetz bilden diese das Rückgrat der zukünftigen städtebaulichen Entwicklung. Durch eine vertiefte Ausarbeitung der Freiräume in einem Richtprojekt, konnten die für die Entwicklung des Areals relevanten Eckpunkte herausgefiltert werden, um diese anschliessend in einem Quartiergestaltungsplan festzusetzen.

► Projektseite Einwohnergemeinde Baar

► Synthesebericht Städtebauliche Studie Unterfeld

► Beitrag SRF 21.08.2018: «Es ist wichtig, die Leute miteinzubeziehen»